Anzeige

 

Das join my trip Reisemagazin für 365 Tage Urlaub im Jahr

Anzeige

Ideen für Deine nächste Traumreise gesucht? Lass dich inspirieren!

Coole Festivals weltweit, spannende Reiseideen oder interessante Reiseziele und -angebote : hier im join my trip Reisemagazin findest Du viele Inspirationen für deinen perfekten Urlaub.

Nette Reisepartner gesucht? Findest Du hier auf join my trip

Auf join my trip triffst Du reisebegeisterte Menschen, die wie Du gerne verreisen und offen sind für Neues aus aller Welt: Reisepartner finden

Wir wünschen Dir 365 Tage Urlaub im Jahr!
Dein join my trip team

 

Rubrik: Kleidung

Anzeige

Das Zwiebelprinzip hat sich vor allem im Outdoor-Bereich bewährt. Beim Zwiebelprinzip denkt man in drei Bekleidungs-Schichten, die man je nach Wetterlage flexibel miteinander kombiniert. Wenn Du das Zwiebelprinzip anwendest, bleibst Du auf Deinen Reisen nicht nur trocken und warm sondern kannst auf Dauer beim Einkauf von Bekleidung auch viel Geld sparen.

Was ist das Zwiebelprinzip?

Beim Zwiebelprinzip unterteilt man Outdoor-Bekleidung in drei Schichten, die man je nach Wetterlage miteinander kombiniert:

1. Bekleidungs-Schicht: Unterwäsche – vor allem Funktionsunterwäsche

2. Bekleidungs-Schicht: Isolationsschicht oder Wärmeschicht – z.B. Fleece-Pullover

3. Bekleidungs-Schicht: Wetterschicht – Hosen und Jacken gegen Wind, Regen, Hitze und Kälte

Generell verwendet man eher mehrere Schichten, die man auch während einer Tour an- und ausziehen kann als eine einzige dicke Schicht. Gerade wenn man sich z.B. beim Wandern bewegt, zieht man nämlich auch gerne mal ein Kleidungsstück aus. Und bei einer Rast zieht man es wieder an, damit man nicht auskühlt.

So funktioniert das Zwiebelprinzip

Beim Zwiebelprinzip kombiniert man Kleidungsstücke aus Materialien, die Dich auf folgende Art und Weise trocken und warm halten:

  • Die äußere Schicht hält Schnee, Regen und Wind ab, z.B. eine Gore-Tex Jacke
  • Transport von Körper-Schweiß weg vom Körper nach außen durch alle Bekleidungs-Schichten
  • Die Luft zwischen den Bekleidungs-Schichten hält Deinen Körper warm und reguliert Dein Körperklima

Drei typische Fehler beim Zwiebelprinzip

Damit Dich das Zwiebelprinzip bei Deinen Reisen auch wirklich trocken und warm hält, solltest Du diese typischen Fehler vermeiden:

  • Fehler 1: Baumwolle (z.B. Unterwäsche) hat die Eigenschaft, dass sie sich mit Deinem Körperschweiß vollsaugt und nur sehr langsam trocknet. Besser Materialien tragen, die schnell trocknen und Schweiß an die nächste Schicht weiterleiten.
  • Fehler 2: Regenjacken, die innen gummiert sind, halten zwar trocken aber lassen den Schweiß nicht nach außen durch – so wirst Du bei Bewegung von innen her naß! Besser atmungsaktive Jacken aus z.B. Gore-Tex verwenden.
  • Fehler 3: Du hast bei warmen Wetter die dritte Schicht zu Hause gelassen und jetzt bläst Dir der Wind die Wärme aus Deinem Fleece. Fleece – genau wie viele andere Materialien beim Zweibelprinzip – schützen leider nicht so vor dem Wind wie z.B. Baumwolle oder Leinen. Deshalb immer daran denken, was Dich gegen den Wind schützt – auch hier gibt Kleidungsstücke mit speziellen Beschichtungen gegen Wind wenn Du auf keinen Fall eine Jacke mitnehmen willst. Ich hab für solche Fälle ein ganz leichtes Trekking-Hemd aus Polyester, das ich über den Fleece ziehen kann und das den Wind abhält.

Kleidung kaufen nach dem Zwiebelprinzip spart Dir auf Dauer Geld!

Das Zwiebelprinzip ist kein starres System sondern kann an unterschiedliche Klimazonen angepasst werden. Wenn Du schon einmal einen Grundstock hast, brauchst Du für Deine nächste Reise unter Umständen nur ein einziges Teil dazu zu kaufen (z.b. eine Gore-Text Jacke oder einen wärmeren Fleece).

Deswegen macht es auch Sinn, sich eher bessere Kleidungsstücke zu kaufen, weil Du diese ständig mit anderen kombinieren kannst.

Geschrieben am 22.02.2009 von seitenmeister in Kleidung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3 Stimme(n)
Loading...

2 Trackback(s) zu “Das Zwiebelprinzip – flexible Kleidungsschichten gegen Hitze, Regen, Wind und Kälte”

Trackback URI
  • Trackback von # Der join my trip Reiseblog am 23.02.2009 um 01:18

    Funktionsunterwäsche (Thermounterwäsche): Darauf musst Du beim Kauf von Funktionsunterwäsche achten…

    Funktionsunterwäsche (Thermounterwäsche) kann mittlerweile viel mehr als nur Unterhemd und Unterhose sein. Eine gute Funktionsunterschwäsche ist nicht nur angenehm und hält warm, sondern trocknet schnell und ist im Idealfall auch …

  •  
  • […] Unser Tipp: Ein echtes 3-Lagen System macht viel Sinn und ist auch für Winter und Sommer super kombinierbar (s. Das Zwiebelprinzip – flexible Kleidungsschichten gegen Hitze, Regen, Wind und Kälte). […]

  •  

3 Kommentar(e) zu “Das Zwiebelprinzip – flexible Kleidungsschichten gegen Hitze, Regen, Wind und Kälte”

  • Comment von # Olga am 01.11.2009 um 20:09

    Wie sieht es generell mit der Marke Jack Wolfskin aus – ist die wirklich funktional und für den Sport einsetzbar?

  •  
  • seitenmeister Comment von # seitenmeister am 02.11.2009 um 08:22

    @Olga
    Keine Ahnung, Jack Wolfskin kenne ich ehrlich gesagt weder aus 1. Hand noch 2. Hand gut genug um dazu was zu sagen…

    In letzter Zeit hat sich die Marke in Zusammenhang mit Abmahnungen gegen kleine Leute ins Gespräch gebracht (http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,655890,00.html) aber Gott sei Dank scheint es ja mittlerweile so, dass Jack Wolfskin zumindest die Kosten der Abmahnungen zurück erstattet: http://www.werbeblogger.de/2009/10/30/beginnt-der-dialog-jack-wolfskin-nimmt-alte-abmahnfaelle-wieder-auf/

  •  
  • Comment von # Markus am 12.10.2011 um 15:55

    Ich kann nur bestätigen, was du hier geschrieben hast! Wenn man drauf acht gibt, in den 3 Schichten gekleidet zu sein (Funktion-Wärme-Wetter), sollte man gut jede Outdoortour überstehen und am Ende weder durchgeschwitzt noch frierend am Ziel ankommen 😉

  •  

Trackback URI | Kommentare als RSS

Kommentar

Suchen

join us on Facebook

Kleidung highlights

  • N/A

Werbung

Heimwerken Schritt für Schritt Anleitungen zum
Reise-Linktipps
Sitemap

 

Impressum Hinweise zur den grünen Werbelinks im Text