Anzeige

 

Das join my trip Reisemagazin für 365 Tage Urlaub im Jahr

Anzeige

Ideen für Deine nächste Traumreise gesucht? Lass dich inspirieren!

Coole Festivals weltweit, spannende Reiseideen oder interessante Reiseziele und -angebote : hier im join my trip Reisemagazin findest Du viele Inspirationen für deinen perfekten Urlaub.

Nette Reisepartner gesucht? Findest Du hier auf join my trip

Auf join my trip triffst Du reisebegeisterte Menschen, die wie Du gerne verreisen und offen sind für Neues aus aller Welt: Reisepartner finden

Wir wünschen Dir 365 Tage Urlaub im Jahr!
Dein join my trip team

 

Rubrik: Camping

Anzeige

Camping bei Regen kann ganz schön auf die Nerven gehen. Hier ein par Tipps, wie Dir auch bei einem Campingurlaub im Dauerregen keine Schwimmhäute wachsen.

Dauerregen-Campingtipp 10: Ein Groundsheet benutzen

Ein Groundsheet ist nicht nur etwas für materialverliebte Expeditionszeltbesitzer: mehrere Millimeter unverwüstliche PVC-Folie zwischen Deinem Zelt und dem nassen Boden bilden für Wasser eine unüberwindbare Barriere – und schützen Deinen Zeltboden gegen spitze Gegenstände.

Bei Dauerregen ist ein Groundsheet Dein bester Freund!

Dauerregen-Campingtipp 9: Nasse Gegenstände im Vorzelt lassen

Nasse Schuhe, Überhosen und Jacken bringen Feuchtigkeit in Dein Zelt – und auf Deinen Schlafsack, wenn das Wasser kontinuierlich davon abtropft. Deshalb besser alle nassen Gegenstände im Vorzelt lassen. So bleibt Dein Zelt immer flauschig und trocken… Topp-Tipp: bei groben Verstößen gegen diese Regel den Delinquenten zum Straf-Teekochen vors Zelt schicken.

Nasse Gegenstände im Zelt sind Dein schlimmster Feind!

Dauerregen-Campingtipp 8: Feuchte Gegenstände trocknen

Sollte Dir trotzdem mal ein Gegenstand nass geworden sein (z.B. Dein Schlafsack), den Du im Zelt unbedingt brauchst, kannst Du ihn e.v.t. im Trockenraum des Zeltplatzes wieder trocken kriegen. Nicht ganz beliebt bei Camping-Platz Besitzern aber effektiv: die Heißluft aus dem Handtrockner auf der Toilette.

Daunen-Schlafsäcke verlieren mit Feuchtigkeit einen großen Teil ihrer Isolationsfähigkeit – deshalb muss ein Daunenschlafsack unbedingt trocken sein, wenn Du darin schlafen willst. Vor allem bei Kälte!

Dauerregen-Campingtipp 7: Für Durchlüftung im Zelt sorgen

Jeder atmet mit seinem Atem auch Wasser aus, die die Feuchtigkeit im Zelt erhöht. Aber auch wegen des Geruchs schafft eine gute Durchlüftung eine bessere Zelt-Atmosphäre. Jedes Zelt hat extra Entlüftungsfenster – zur Not kannst Du aber auch einfach nur den Reisverschluss des Innenzeltes ein par Zentimeter offen stehen lassen.

Camping

Dauerregen-Campingtipp 6: Ordnung im Zelt halten

Mehrere Tage auf engstem Raum bei Regen in einem kleinen Zelt gefangen zu sein kann richtig an den Nerven zehren. Umso mehr, wenn mehrere Zeltinsassen ihre Sachen wild in der Gegend verstreuen und das Zalt langsam im totalen Chaos versinkt. Deshalb sollte im Zelt alles seinen festen Platz haben:

  • die Stirnlampen kommen immer an den gleichen Platz, wo sie sofort – z.B. nachts für einen Gang auf die Toilette – griffbereit zur Verfügung stehen.
  • ungenutzte Wäsche ist im Rucksack am besten aufgehoben
  • Essen an einem festen Paltz verstauen – und vor allem Vorsicht vor Brösel und Essensresten!!!
  • Jeder Zeltinsasse hat seinen festen Platz und seinen festen Bereich

Vor allem bei mehreren Tagen Dauerregen kann Ordnung im Zelt Freundschaften retten!

Dauerregen-Campingtipp 5: Für gute Unterhaltung im Zelt sorgen

Auf eine – zugegebenermaßen etwas skurrile – Art und Weise können mehrere Tage im Zelt mit den richtigen Leuten auch ein sehr einprägsames Erlebnis sein. Wann sonst hat man die Gelegenheit, sich so ausgiebig zu unterhalten mit dem Gefühl, dass die Zeit komplett stehen geblieben ist?

Ein Kofferradio und Spielkarten wiegen praktisch nichts und sind in so einer Situation absolut Gold wert;  ein Handy mit einem Backgammon und Schach einfauch nur göttlich…

Dauerregen-Campingtipp 4: Die richtige Beleuchtung fürs Zelt

Bei mehreren Tagen im Zelt kann das grelle Neon-Licht von Stirnlampen ganz schön ätzend sein. Viel gemütlicher: eine feuersichere Zeltlaterne mit Docht und Öl.

Aber Achtung: Kerzen, Kocher und jede andere Art von offenen Flammen sind im Zelt lebensgefährlich, weil der Zeltstoff leicht Feuer fangen kann und Du damit! Also, zum Kochen aus dem Zelt gehen und Finger weg von Kerzen im Zelt!

Dauerregen-Campingtipp 3: Den besten Platz fürs Zelt finden

Lage, Lage, Lage… Nicht nur bei Immobilien ist die richtige Lage Trumpf – vor allem bei Dauerregen ist die Wahl des richtigen Zeltplatzes wichtig. Darauf musst Du bei der Wahl Deines Zeltplatzes achten:

  • Mulden vermeiden: sonst steht Dein Zelt plötzlich inmitten eines kleinen Sees
  • Am besten auf sandigen Untergrund campen, wo das Wasser gut abfliessen kann
  • Vorsicht vor Bächen: die können sich bei mehreren Tagen Regen in reissende Ströme verwandeln
  • Auf Campingplätzen: möglichst nah an den Gebäuden (Toiletten, Waschraum) und einer festen Straße campen.
  • Gibt es einen Platz, der Dein Zelt vor Wind- und Sturmböen schützt?
  • Zur Not auf den letzen par Metern von der Straße zum Zelt mit Brettern, Schilf oder Ästen einen Steg bauen – so musst Du nicht durch den Schlamm stapfen.

Für eine einzige Nacht ist fast jeder Platz ok. Wenn Du mehrere Tage Dauerregen im Zelt überstehen musst, ist nur der beste Paltz fürs Zelt gut genug.

Dauerregen-Campingtipp 2: Das Zelt richtig aufbauen

Gerade bei Zelten, die aus einem Innenzelt und einem wasserabweisenden Außenzelt bestehen, kann ein laxer Aufbau zu wahren Wassereinbrüchen führen. Das passiert genau dann, wenn das Außenzelt das Innenzelt berührt – vor allem Wind und Sturm tun hier das ihrige dazu.

Das kannst Du aber leicht vermeiden, wenn Du Dein Zelt richtig aufbaust:

  • Heringe gut verankern und bei Bedarf mit großen Steinen sichern
  • Das Außenzelt mit den Zeltschnüren gut abspannen.
  • die Zeltschnüre in regelmäßigen Abständen nachspannen (am besten immer einmal kurz checken, wenn Du aus dem Zelt gehst)
  • Für Risse in der Zeltwand Reparaturmatierialien dabei haben.

Und falls Dir mal die Windböen so richtig Dein Zelt verbiegen. Don’t panick! Sofern Du Dir ein gutes Zelt gekauft und es richtig aufgebaut hast.

Dauerregen-Campingtipp 1: Raus aus dem Zelt!

Draussen ist es schlimmer als Du denkst und die nächste Sinntflut ist über die Erde herein gebrochen? Mitnichten! Gerade wenn man schon mehrere Tage im Zelt war, hören sich Nieselregentropfen auf der Zeltwand wie ein richtig fieser fetter Dauerregen an. Nichts lullt einen mehr ein, als mehrere Tage Regenprasseln aufs Zelt…

Deshalb immer wieder mal rausgehen – nicht nur vom Zelt rausschauen, denn oft trügt der Schein. Und wenn Dir bei dem ganzen Regen die Lust aufs Trekking vergangen ist, gibt es sicher eine Stadt in der Nähe. Mit Sicherheit ist unter den Top 10 Tipps für Regenwetter im Urlaub auch für Dich etwas dabei. Vielleicht ins Schwimmbad oder zum Shopping? Au ja! Am besten ins Trekking-Geschäft…

Bonus Dauerregen-Campingtipp für zu Hause: niemals nie ein nasses Zelt einlagern

Ein Zelt darf man nie nass lagern – sonst bilden sich im Stoff ganz fiese Stockflecken, die Dein Zelt zerstören. Deshalb musst Du Dein Zelt unbeding richtig trocknen bevor Du es man es mehrere Monate lang einlagerst.

Was ist Deine Camping im Dauerregen-Geschichte?

Hast Du ein par Tipps, um einen Camping-Urlaub im Dauerregen zu überstehen oder eine lustige Geschichte? Dann poste Sie doch gleich hier bei den Kommentaren.

Viel Spaß beim Campen! Und immer schön trocken bleiben…

Gute Reise 😉
Der seitenmeister 

Geschrieben am 15.02.2009 von seitenmeister in Outdoor Camping
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 18 Stimme(n)
Loading...

1 Trackback(s) zu “Camping im Regen: Die Top 10 Tipps für einen Campingurlaub bei Dauerregen”

Trackback URI
  • Pingback von # Faltcaravaning bei Regen - die 10 wichtigsten Tipps am 11.04.2016 um 08:05

    […] Tipp 6: Für Belüftung sorgen Trotz der mit Regenwetter verbundenen kühleren Temperaturen sollte der Innenraum des Zeltes gut gelüftet werden. Andernfalls kondensiert die Feuchtigkeit der Atemluft an der Falter-Decke. Der Wohn- und Schlafbereich verwandelt sich damit in eine ungemütliche Tropfsteinhöhle. Daher: Lüftungsschlitze öffnen und bei Kälte den Heizer aktivieren (siehe Webtipp). […]

  •  

7 Kommentar(e) zu “Camping im Regen: Die Top 10 Tipps für einen Campingurlaub bei Dauerregen”

  • Comment von # Hans aus dem Wald am 10.07.2012 um 12:27

    Einfach bei Regen zu Hause bleiben! 😉

  •  
  • Comment von # tre am 19.06.2013 um 10:38

    Vielen Dank für die schöne und informative Seite, ein „paar“ wird jedoch mit zwei „a“ geschrieben.

  •  
  • Comment von # Thomas am 13.08.2013 um 10:02

    Groundsheet ist super, aber lasst ihn an keiner Stelle unter dem Überzelt vorstehen, sonst wirkt er wie ein perfekter Zufluss der einen See unter deinem Zelt speist 🙂
    Also wenn er etwas zu groß für das Zelt ist, etwas einklappen, damit er passt!

    Am besten auch darauf achten, wenn man nicht glaubt, dass es regnen wird, weil man weiß ja nie so genau was kommt, wenn man nicht gerade in der Sahara zeltet…

  •  
  • Comment von # el gu am 25.08.2013 um 16:57

    Wenn sich über dem Campingplatz ein Tiefdruckgebiet dauerhaft festsetzt, dann schau im Internet aufner Wetterseite, ob es im Norden/Westen/Süden/Osten in 150 km Entfernung besser ausschaut, und verleg dann Dein Zelt an einen trockenen Ort.

  •  
  • Comment von # muddi am 13.08.2014 um 16:25

    nach hause gehen

  •  
  • Comment von # DerMulch am 04.08.2015 um 11:51

    Danke für die tollen Tipps 😉

  •  
  • Comment von # Luise Mikamann am 05.12.2017 um 01:54

    Ich liebe Regen und auch Camping aber Ich habe nie die beiden zusammen erlebt! Bald, mache Ich ein Campingurlaub in ein Ort mit viel Regen und Ich wollte mich dafür vorbereiten, danke!

  •  

Trackback URI | Kommentare als RSS

Kommentar

Suchen

join us on Facebook

Camping highlights

  • N/A

Werbung

Heimwerken Schritt für Schritt Anleitungen zum
Reise-Linktipps
Sitemap

 

Impressum Hinweise zur den grünen Werbelinks im Text