Reisebericht London

von dr.caffery am 25.06.

Faszinierende Metropole

Im April gings nach London - mein erster Trip nach Great Britain. Flug mit Ryanair von Salzburg nach London/Stansted. Der Standsted Airport ist ein "billig" Airport und verdient die Bezeichnung "London" auch nur bedingt, da sich der Flughafen ca. 60-70 KM von London im Nord-Osten befindet. Aus dem Grunde sind hier auch die meisten Billigflieger ansässig, da die Gebühren für die Airlines nicht so hoch sind. Vom Flughafen gehts dann mit Bahn Bus oder Taxi nach London City. WIr sind mit dem Bus gefahren, da dieser relativ nahe unserem Hotel halt machte. Es gibt hier 2 Anbieter: Terravision und Nationalexpress. Wir wählten National Express - Achtung bei der Buchung - es gibt bei einigen "Voucher Anbietern" immer wieder Gutscheine und Rabatte. Einfach bei Bedarf Googeln... Ich glaube, dass inzwischen auch EasyJet einen Easy Bus anbietet - dazu weiß ich aber nix. Der Stansted Express ist relativ teuer - aber wenns jemand um günstigen Urlaub oder Städtetrip geht, ist er in London sowieso am falschen Fleck der Welt... ;-)


Flug mit Ryanair von Salzburg nach London/Stansted. Der Standsted Airport ist ein "billig" Airport und verdient die Bezeichnung "London" auch nur bedingt, da sich der Flughafen ca. 60-70 KM von London im Nord-Osten befindet. Aus dem Grunde sind hier auch die meisten Billigflieger ansässig, da die Gebühren für die Airlines nicht so hoch sind. Vom Flughafen gehts dann mit Bahn Bus oder Taxi nach London City. WIr sind mit dem Bus gefahren, da dieser relativ nahe unserem Hotel halt machte. Es gibt hier 2 Anbieter: Terravision und Nationalexpress. Wir wählten National Express - Achtung bei der Buchung - es gibt bei einigen "Voucher Anbietern" immer wieder Gutscheine und Rabatte. Einfach bei Bedarf Googeln... Ich glaube, dass inzwischen auch EasyJet einen Easy Bus anbietet - dazu weiß ich aber nix.

Der Stansted Express ist relativ teuer - aber wenns jemand um günstigen Urlaub oder Städtetrip geht, ist er in London sowieso am falschen Fleck der Welt... ;-)

Unser Hotel war ein Travelodge (vergleichbar mit Ibis usw.) und befand sich nicht ganz zentral in Ilford im Osten der Stadt.

Hier ein Tip: Bucht einen sogenannten "Saver Room" - Nachteil: man kann nicht mehr von der Buchung zurücktreten Vorteil: Der Preis liegt um 30-70 % unter dem Normalpreis. Die Travelodge Kette hat in ganz London (auch sehr zentral) Hotels. Da wir mit der Buchung sehr verspätet dran waren, gabs bei uns nur noch das Hotel in Ilford.

Man sieht dem Stadtteil Ilford noch einen eigenen Charakter an, der durch die Eingliederung zur Londoner Stadt nicht verloren gegangen ist. Ins Zentrum waren es ca. 15-20 Minuten mit der Tube (Bezeichnung der Londoner für Ihre U-Bahn).

Die Metropole Englands

Zur Tube gibts den nächsten Tip: Sofern Ihr nicht am Morgen reinfahrt sondern ab 9 oder 10 Uhr, könnt Ihr relativ günstige Tagetickets kaufen - das hängt mit den Rush Hours zusammen, welche in den Morgenstunden die Tube total überfüllen. Danach verbilligt der U-Bahn Betreiber die Tickets wieder !!

Erste Station unseres Trips in der City war sogleich der faszinierende Big Ben mit dem gigantischen Gebäude (Westminster Palace) rundrum. Natürlich dürfte der berühmte Glockenschlag unseren Gehörgang passieren und wir zogen weiter Richtung....

Buckingham Palace - die rote geteerte bzw. gepflasterte Straße hebt die Wichtigkeit dieses Bezirks hervor. Überall Absperrungen und innerhalb der Palace Absperrung ein paar der bekannten Hochmützen tragenden Wächter aus der Leibgarde der Queen.

Den Aufmarsch taten wir uns nicht an. Wer will kann das aber am Sonntag Vormittag miterleben.

Weiter gings durch die Parks und dann über die Themse. Das große "London Eye" Riesenrad stellt inzwischen eine der neueren Sehenswürdigkeiten der Stadt dar.

Dieses große Gebilde wurde zum Y2K gebaut und sollte anschließend eigentlich wieder abgebaut werden und in anderen großen Metropolen aufgestellt werden. Da es aber wider Erwarten ein so großer Erfolg wurde, blieb es an der Themse stehen und wird es voraussichtlich auch bis auf Weiteres bleiben. 

Die gigantischen Ausmaße des Riesenrades sind schon was besonderes, vor allem wenn man direkt davor steht. Wer mitfahren will, sollte sich auf 45-90 Minuten Schlange einstellen und darf 25 Euro herrichten. Es ists aber Wert ! Der Blick über die komplette City in den Glaskabinen gibts halt sonst nirgends...

Am Themseufer dann weiter Richtung Tower Bridgte vorbei an Militärschiffen und U-Booten (jeweils zu besichtigen) und einigen Cafes und Bars am Ufer.

Die Tower Bridge ist ja auch eines der bekanntesten Sights die London bietet. Den Aufstieg in den Turm machten wir nicht mit. Der gleich darauffolgende eigentliche Tower (die Burg)ist ebenfalls sehr sehenswert. Man kann sich die früheren Schlachten und Kämpfe um diese Bastion gut vorstellen...

Am nächsten Tag gings in den Finance District. Die Nationalbank und die großen Versicherungs- und Bankenkomplexe lassen auf die millionenschweren Geschäfte, welche Tag für Tag abgewickelt werden, schließen. Mich würds mal interessieren, wies dort derzeit im Zeichen der Finanzkrise aussieht... ;-)

Hier hats auch den Charme einer Hochhausstadt mit Gebäudeschluchten und stressig umherstreifenden Geschäftsleuten, was in der restlichen Stadt nicht der Fall ist.

Danach an den Picadilly Circus mit der berühmten Werbetafel rings um das Gebäude. Die Buses (alle 2 Stöckig und teils mit alten Panzermotoren...hat was) und die schwarzen Cabs (eigens gefertigte Taxis für den Londoner Stadtbereich) stehen hier an allen Ecken und Enden.

Das Farbenspiel der Werbung ist vor allem am Abend imposant -

dann rentiert auch der Gang zur nicht weit entfernten China Town. Die Stadt in der Stadt ist äußerster Kontrast zum sonstigen, doch sehr engslischen Flair der City... P.S.: Hund aßen wir nicht

Essen in London

Apropos Essen: kein Klischee - mit dem Kochen habens die Briten wirklich nicht !

Ein Besuch im Tate Modern lohnt sich für alle, welche bissal was mit moderner Kunst anfangen können - ich fands jedenfalls recht spannend. Vor allem die an den Seiten der Rolltreppen angebrachten Karikaturen und Zeichnungen des U-bahn Bomenattentats vor einigen Jahren, erinnert an die doch immer währende Gefahr von Verrückten und die politische Wichtigkeit der Metropole. Der Eintritt ist hier überraschenderweise kostenlos.. man glaubt es kaum. Kostenpflichtig ist die Tate Britain - lohnt sich aber auch.

Die "Docks", welche eine Hafenstadt mit Kanälen usw darstellt, waren auch sehr imposant. Viele der alten Hafengebäude wurden zu der Zeit in schicke Innenstadtwohnungen und Ateliers umgebaut. In den hinteren Reihen befinden sich kleiner Schiffe und Lokale für den größeren Geldbeutel.

Sehr sehenswert ist auch "Covent Garden", welches eine große Markthalle mit vielen Geschäften, Bars und Restraurants darstellt. Umgeben ist das Gebäude von einem alten Stadtplatz mit schicken Häusern und gemütlichem Ambiente.

Man kann hier gut vom Großstadtrummel abspannen und bei einem guten Cafe oder english Tea etwas abschalten... Das dort in der Nähe befindliche National Transport Museum ist Geschmackssache.

Aufgrund des Films "Notting Hill" fuhren wir auch dort hinaus - bis auf alte britische Häuser gibts dort aber eigentlich nix besonderes zu sehen - außer man ist auf der Suche nach Promis.

Eine der schönsten Tube Stationen ist die London Victoria Station. Hier halten Tubes und Buses. Ebenso befindet sich hier ein dauernder Flohmarkt mit diversen Schnörkel und unnützen Zeugs - ist sehenswert !

Weggehen kann man in vielen Bezirken sehr gut. Je nach Geschmack sollte man sich die frei aufliegenden Zeitschriften schnappen und das Passende raussuchen.

Es gibt auch sehr schöne, britische Kneipen. Ein gut gefüllter Pint gehört dann natürlich dazu !

Und Bierbrauen können die Jungs...

Für Multikultis ist das viertel Soho sehr interessant - auch mode- und musiktechnisch findet man hier viel interessantes. Auch paar lustige und alternative Zeitgenossen - sogar Elvis fuhr hier vorbei.. ;-)

Wer shoppen will - hier einige feine Orte: Oxford Street, Kensington High Street und Kings Road. Die 2 Riesenkaufhäuser Selfridges und Harrods sind einen Durchgang wert - schon faszienierend, was man dort alles findet...

Den Klassiker Wachsfigurenkabinett sahen wir nicht, da wir nix positives davon hörten. Bestimmt Geschmackssache. Die St. Pauls Cathedral sollte man noch anschaun - toller Bau.

Es gäbe bestimmt noch vieles zu erzählen, ich lass es aber nun wieder und schließe den Bericht ! Sollte wer Fragen haben - der Maile mich an !

London wird mich sicher wieder sehen - geile Stadt !!!!

Auch Lust auf xxx aber keiner hat Zeit? Dann such dir bei JoinMyTrip einen London Reisepartner & los geht's!

dr.caffery

JoinMyTrip Tripleader

Über JoinMyTrip

JoinMyTrip ist die Community, die Reisende verbindet und es ihnen ermöglicht, einzigartige Trips rund um die Welt anzubieten, zu entdecken und daran teilzunehmen.

Hast du Lust auf ein Reiseabenteuer?

JoinMyTrip ist die Community, die Reisende verbindet und es ihnen ermöglicht, einzigartige Trips rund um die Welt anzubieten, zu entdecken und daran teilzunehmen. Wenn du den Trip deines Lebens mit TripMates teilen oder auf einer Reise eines erfahrenen TripLeaders dabei sein möchtest, dann werde jetzt Teil von JoinMyTrip: Die Welt erwartet dich mit spannenden Abenteuern und tollen Begegnungen!