Reisebericht Australien

von Tanja am 04.06.

Von Brisbane nach Adelaide

Oh man, bin ein wenig im Verzug mit dem Tagebuch schreiben, aber ich bin die letzten Tage so gar nicht dazu gekommen....


Nun ja, am Montag ging es somit weiter nach Brisbane. Mal wieder ein wenig verpeilt, weil ich, glaube ich, die einzige war, die keine Zimmerreservierung hatte und sich auch mal wieder nix vorher angeschaut hat ;-) Ich versuche halt immer auf die Hostel Busse zu warten und mich dort einfach mit einzuquatieren. Dann muss ich nicht den ganzen Weg laufen ;-) und da nicht jedes Hostel einen Abhol Service hat, versuche ich das halt immer vor Ort. In jedem Fall gab es dort einen Infopoint (leider keine bereits wartenden Hosteltaxen) und die gute Dame hat nach 3 Absagen dann doch noch ein Hostel (aussi way backpacker) gefunden... Hu, zum Glück ;-) und sogar ein echt süßes mit altem kolonial Style. Den Rest des Tages habe ich damit verbracht eine Laundry mit warm Wasser zu finden, was hier irgendwie unmöglich ist und noch en paar andere organisatorische Sachen geregelt... Den Abend habe ich mit Sarah mit einem gemütlichen Becks Bier ausklingen lassen...

Eine Stadtwanderung

Für den nächste Tag haben wir eine Stadtwanderung geplant. Brisbane ist zwar größer, aber der meiste Teil der City sind noch recht gut zu Fuss zu erreichen... Haben uns die alte City Hall mit Ausblick über Brisbane angesehen, den Botanic Garden, einen Spaziergang am Fluss gemacht, Boot gefahren und zum Schluss, zur Belohnung für das viele Wandern, am City Beach relaxt. Die City Hall ist ganz süß, denn sie hat noch einen uralten Aufzug. Zudem haben natürlich, als wir gerade oben angekommen waren, die Glocken angefangen zu läuten... AH! Das kann dein Trommelfell und zudem den ganzen Turm ganz schön ins schwanken bringen ;-)

Geburtstag in Brisbane

Heute war mein Geburtstag... Mal einer der ganz anderen Art. Habe keinem davon erzählt und somit nur mir selbst gratuliert ;-) Naja, Josh und Patrick wussten noch bescheid und somit habe ich doch noch ein paar persönliche Gratulationen bekommen ;-) An dieser Stelle noch Mal danke für die ganzen Glückwunschmails... Ach ja, apropos Patrick, habe in Deutschland durch Zufall festgestellt, dass Patrick für ein halbes Jahr in Brisbane studiert und somit haben wir uns für heute nachmittag verabredet... Er hat mir ein wenig die Uni gezeigt- die mal so ganz anderes aussieht und ausgestattet ist als die guten deutschen Unis... Echt der Hammer. Zudem hat man ein wenig das Gefühl, dass Uni und Privatleben nicht komplett getrennt werden. Finde ich mega klasse... Man fühlt sich viel integrierter und der Uni zugehörig... Abends haben wir uns dann einen leckeren Schmaus gekocht und sind weiter ins Regatte gezogen. Ich hatte natürlich nur meinen internationalen Studienausweis mit... Wie sich später herausstellte, reicht der aber nicht für einen Eintritt in den Laden aus! AH!! Trotz meines Geburtstages bin ich somit mit dem Bus (was hier gar nicht so einfach ist, weil die keine Buspläne haben...) zum Busbahnhof und habe meinen Ausweis geholt. So einfach lasse ich mich ja nicht abspeisen. Versucht schnell zurück zu kommen und den guten Jungs am Eingang mal schnell gezeigt, dass tatsächlich mein Geburtstag ist! War ja klar, dass sowas passiert. Naja, haben den Abend noch gemütlich ausklingen lassen... Bin gegen halb zwei mit Patrick nach hause gelaufen- was weiter war, als wir erwartet hatten... und Patrick ist nach Hause und ich zum Bahnhof. Wollte ein wenig Geld sparen und habe mir für die halbe Nacht kein Hostel mehr gemietet... Auch keine gute Idee gewesen. Wusste nämlich nicht, dass der Busbahnhof ab 2 Uhr schliesst. Musste mich somit gute 2 Stunden in "eisiger" Nachtkälte zum nächsten Dönerladen schleppen und warten... Um 4 haben die zum Glück wieder geöffnet und ich konnte mich noch ein wenig frisch machen, bevor es zum Flughafen und nach Adelaide ging...

Auf nach Adelaide

Die Ma von Josh hat mich freundlicherweise vom Flughafen abgeholt... Ich hoffe, ich sah nicht zu verknittert aus, denn geschlafen habe ich nicht wirklich... In jedem Fall hat sie mir schon ein wenig von Adelaide gezeigt und dann ging es nach Hause. Die haben echt ein super schönes Haus. Die meisten Hauser in Adelaide haben einen alten Stil mit Sandsteinart... Sieht einfach nur klasse aus. In jedem Fall gab es ne schnelle Dusche... Allerdings mussten wir noch einkaufen fahren, denn Josh hatte am Abend eine Rede in seiner alten Schule zu halten. Ich dachte natürlich, dass es wie in Deutschland abläuft. Aula wird fertig gemacht. Man sitzt in den Reihen und hört zu. Deshalb auch meine grosse Klappe vorher von wegen, ah, ich komme mit ;-) Hihi!!! Neee, das ganze lief ein wenig anders ab. Das war nämlich ein Dinner in Verbindung mit einer Rede. Somit mussten schleunigst bessere Klamotten her ;-) Erstmal geguckt, ob mein weisser Rock noch weiss war, dann Klamotten von Josh Mum bekommen und noch ein paar Schuhe gekauft... Dachte mir, dass alte durchgelatschte Flip Flops nicht gerade ansprechende sind ;-) In jedem Fall hat alles geklappt und Josh hat mich abends abgeholt. War echt schön ihn nach so langer Zeit wieder zu sehen... In jedem Fall ging es weiter zu seiner Schule. Ein Jungs Privatschule. Hm, das war mir auch nicht bekannt ;-) Somit war ich neben 3 Lehrerinnen das einzige Mädel im Raum. Hinzukam, dass noch gebetet und ein Schulspruch aufgesagt wurde. Kannte ich auch nicht... (ich meine beten kenne ich ;-), aber nicht was die gebetet haben...) Kam mir zu diesem Zeitpunkt schon ein wenig albern vor ;-) In jedem Fall war Josh nach dem Hauptmenü dran. Er sollte ein wenig über seine Reisen erzählen und Motivation für die Jungs liefern... Und das hat der mal eben genial gemacht!!! Hammer!!! Habe selten eine so gute und sinnige Rede gehört. Habe sogar ein wenig Gänsehaut bekommen. Das schöne war, dass er all das, was auch mir am Reisen so gut gefällt, einfach super zusammengefasst hat. Echt Hut ab dafür. Sein Einführungssatz zum Reisen begang mit dem Zitat von Mark Twain: "Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn`t do than by the ones you did. So throw off the bowlines. Sail away from the safe Harbour. Catch the trade winds in your sails. Explore, Dream, Discover!!" Sagt einfach so gut wie alles aus! Wir sind anschliessend noch in eine Kneipe gedüst und habe den Abend mit Justin (Lehrer) und einem gemütlichen South Australia Beer ausklingen lassen... Was mich an dieser Schule wieder so begeistert hat, war der Zusammenhalt zwischen Schülern und lehren. Nicht nur dieses Schule und Privatleben Verhältnis. Die gehen ganz anderes miteinander um. Es ist nicht alles so verbissen, wie in Deutschland... Alles ein wenig relaxter, aber trotzdem mit vorgegeben Regeln. Und auch zu mir waren alle super offen. Habe glaube ich mit jedem Lehere einen kurzen Schnack gehaIten... Ich kenne das so gar nicht aus Deutschland.

Party in Adelaide

Am Freitag musste ich erstmal ein wenig ausschlafen. Nachmittags hat mir die ma ein wenig von Adelaide City gezeigt. Die selber wohnen ein wenig ausserhalb in den Adelaide Hills. Habe die erste, nach europaeischer Meinung, richtige Kirche gesehen (mal etwas größer ;-))... Anschliessend die Uni von Josh... Auch hier schon wieder ein viel gemütlicherer Campus.... Zum Abschluss waren wir ein wenig in der Stadt shoppen. In Adelaide wird es gerade ein wenig kälter und ich brauchte somit einen neuen Pulli... Abends sind wir zum Kumpel von Josh und haben ein paar Bier getrunken. Von einer anderen Party ging es weiter in die City zum Covention Center. Josh Kumpel hatte es leider nicht mehr so weit geschafft ;-) Das taxi musste zwischendurch einen kurzen Stop einlegen ;-) Im Convention Center waren Justin und noch ein paar andere Lehrer. Der Direktor war so niedlich. Er kam erst zu Josh, dann zu mir und hat mir einen Kuss auf die Wange gegeben, dann einen auf die anderen und dann meinte er nur " Wie oft küsst man jemanden zur begruessung in Europa auf die Wange?" und ging gleich wieder auf die andere Wangenseite zu... So süß. Die hatten alle schon ein wenig getrunken und waren somit ausgelassener Stimmung. War echt witzig und ein cooler Abend.

Murray River

Am Samstag ging es los Richtung Murray River. Josh Family hat dort ein Hausboot. Nach ca. 1 1/2 Stunden fahrt sind wir in Mammun angekommen und haben erstmal ein wenig relaxt. Nachdem wir dann das Speed Boot ins Wasser gelassen haben, hat Josh erstmal ein wenig losgelegt. Hammer guter Wasserskifahrer... Sah einfach nur klasse aus und ich hätte mir das die ganze Zeit angucken können. Nun ja, aber ich war ja auch noch dran. Bin erst mit dem Kneeboard gestartet. Nach 3-4 stürzen habe ich aber auch mein Gleichgewicht gefunden und somit sind wir schön ein wenig über den Fluss gedüst. Es waren die super Bedingungen, denn es war kein anderes Boot unterwegs und wir hatten top Wetter. hat einfach nur geschockt. Der krönende Abschluss des Tages war ein Kanutrip in den Sonnenuntergang. Echt klasse. Leider war die Lagune nicht zu erreichen, da in South Australia im Moment ein wenig Wasserkanppheit herrscht. Aber egal.... Nach dem Barbeque ging es ins Bettchen. Waren alle ein wenig im Arsch und das Kneeboarden kann ganz schön anstrengen sein;-)

Wasserski fahren

Den nächsten Morgen habe wir gemütlich angehen lassen. Josh hat mir erst ein wenig die Umgebung gezeigt und anschliessend ging es wieder auf die Bretter... Diesmal habe auch ich Wasserski probiert. Allerdings mit 2 Brettern und nicht mit einem. Habe sogar nach dem ersten Mal gestanden. Leider nur sehr kurz ;-) Mann muss echt erst ein wenig die Balance finden. Nachher hat es recht gut geklappt. Sogar mit Wellen kreuzen. Und es hat einfach nur geschockt. Und Josh war mal wieder einfach nur super geil zuzusehen... Nachdem er wieder aus dem Wasser kam und ich froh war, wieder ein wenig aufgewärmt zu sein, meinte er aber, dass wir noch ein battle mit dem Kneeboard starten müssen. Hm, was das wohl zu bedeuten hatte ;-) na gut... also wieder in die kalten Anzüge und ab ins Wasser. Der Anfang ging mit ein wenig nassspritzen los. das war allerdings nur der Anfang. denn der sinn des ganzen spiels war es den anderen vom board zu bekommen... supa! habe da natürlich gar nicht mit gerechnet und bin gleich abgeschmissen worden ;-) der dad sass mit der mum vorne im boot und hatte josh auf ein vorbeifahrendes Hausboot aufmerksam gemacht. Die hatten dort wohl jemanden mit einer Kamera. ich habe mir mal wieder nix dabei gedacht. Josh schon. Denn kaum waren wir neben dem Hausboot lag ich auch schon wieder im Wasser! AH!!! Naja, hat in jedem fall tierisch spass gemacht ;-) Bis auf, dass ich meine arme nachher gar nicht mehr gespürt habe... Gegen Mittag haben wir den Rückweg angetreten, denn am Nachmittag ging es zum Australian Football. Josh hatte mir schon den Tag vorher versucht die Regeln ein wenig zu erklären.. Naja, mal schauen, wie es werden sollte. In jedem Fall spielen die Crows gegen Ports. Das sind 2 Teams aus Adelaide und somit das Rivalspiel überhaupt! habe erstmal einen Crows Schal bekommen... ;-) Nach dem 2 Quater (insgesamt 4 a ca. 30 Minuten) ging es mit dem Spielverständnis sogar bei mir ein wenig besser. Und natürlich haben die Crows gewonnen... ;-) Abends gab es ein leckeres Essen mit der ganzen Family (ausser dem mittleren Bruder Tim, der wohnt in Melbourne). Insgesamt war es somit ein erlebnisreiches und super cooles Wochenende!!!

View Points um Adelaide herum

Da Josh die Woche über arbeiten muss, hat mir die Mutter am Montag eine wenig die Umgebung von Adelaide gezeigt. Zunächst sind wir zu ein paar View Points gefahren. View Coorong war der Hammer. Man konnte das türkise Meer, die weissen Sandstrände, die Hügel, die Äcker der Farmer, die Schafe,.... sehen. und alles bei strahlendem Sonnenschein. Hinzukommt, dass es noch einen See in Richtung landes innere gibt, der nur durch einen breiten Sandstrand vom Meer getrennt ist. Einfach super schoen... Weiter ging es nach Port Alliot, nach Victor Habor, zum Granate island (mit super Aussicht und eigentlich Pinguinbevoelkerung), zu Mittag zu Tante Joy, zum Bluff und Petrel Cove (super Aussicht auf die weiten Australiens, das Meer und superschoene einzelne Buchten), zur Farm von ians Bruder (josh Dad), Lady Bay, Carricklinga, zum Sonnenuntergang nach Port Norhunga und zum Abschluss zu Josh Eltern. Die Grossmutter hat nämlich deutsche Wurzeln, wie echt viele hier in Adelaide. Ein super schöner tag mit vielen Eindrücken... Noch Mal einen riesen Dank an die Mum...

Am Dienstag ging es weiter zum Herbig Family Tree (ein Baum in dem deutsche Einsiedeler gelebt haben), zum View Point Eden Valley, zur Vinzerei (wo ich als Danke schön erstmal einen Wein und ein wenig Sekt gekauft habe), zum Mittag zum Onkel und zur Tante von Sue, zum Menglers Hill, der einen super Ausblick ueber das komplette Barossa Valley bietet, durch die größten Städte des Barossa Valleys (Bethany (wo sich die ersten deutschen Siedler niederliessen), Tanunder, Lwndoch). Der Abschluss war ein Stausee, dessen Mauer so gebaut war, dass man an einem Ende die andere Person vom anderen Ende flüstern hören konnte. Musste mich so totlachen ;-) Somit wieder ein super schöner und vielfältiger Tag....

Nach den 2 letzten anstrengenden tagen war der Mittwoche ein wenig zum relaxen. Sue und ich haben nachmittags noch die kinder einer Freundin aus der Schule abgeholt und die bis zum abend bei uns gehabt. War ganz witzig und mir faellt immer mehr der familiaere zusammenhalt in Australien auf. Der ist wirklich 10 mal besser als in Deutschland. Sei es in der Familie oder unter Freunden. Man hat nicht das Gefuehl, dass jeder nur an sich denkt. Es gibt jeder gerne etwas dazu... Das macht das ganze schon wieder so viel entspannter und angenehmer... Abends habe ich fuer Josh und die Mum (vater arbeitet in Melbourne) etwas deutsches gekocht (Rolladen mit Kartoffeln und Zuchini ;-))... Hoffe, dass es allen geschmeckt hat ;-)

Tanja

JoinMyTrip Tripleader

Über JoinMyTrip

JoinMyTrip ist die Community, die Reisende verbindet und es ihnen ermöglicht, einzigartige Trips rund um die Welt anzubieten, zu entdecken und daran teilzunehmen.

Hast du Lust auf ein Reiseabenteuer?

JoinMyTrip ist die Community, die Reisende verbindet und es ihnen ermöglicht, einzigartige Trips rund um die Welt anzubieten, zu entdecken und daran teilzunehmen. Wenn du den Trip deines Lebens mit TripMates teilen oder auf einer Reise eines erfahrenen TripLeaders dabei sein möchtest, dann werde jetzt Teil von JoinMyTrip: Die Welt erwartet dich mit spannenden Abenteuern und tollen Begegnungen!