Das join my trip Reisemagazin für 365 Tage Urlaub im Jahr

Anzeige

Ideen für Deine nächste Traumreise gesucht? Lass dich inspirieren!

Coole Festivals weltweit, spannende Reiseideen oder interessante Reiseziele und -angebote : hier im join my trip Reisemagazin findest Du viele Inspirationen für deinen perfekten Urlaub.

Nette Reisepartner gesucht? Findest Du hier auf join my trip

Auf join my trip triffst Du reisebegeisterte Menschen, die wie Du gerne verreisen und offen sind für Neues aus aller Welt: Reisepartner finden

Wir wünschen Dir 365 Tage Urlaub im Jahr!
Dein join my trip team

 

Rubrik: Allgemein

Anzeige

Viele von euch lieben Roadtrips. Ob nun in Europa oder auch in allen weiteren Kontinenten – nur wenige Urlaubsarten sind so spannend, wie ein Land oder eine Region entlang einer Straße zu erkunden.
In unserer neuen Reihe „Traumstraßen dieser Welt“ wollen wir euch in unregelmäßigen Abständen Straßen vorstellen, die es zu entdecken in jedem Fall lohnt.
Den Anfang macht die Garden Route in Südafrika.

Die Garden Route – Südafrika einmal anders kennen lernen

Während bei uns langsam der Herbst Einzug hält und der Winter vor der Tür steht, beginnt in der südlichsten Hemisphäre der Frühling. Die beste Zeit also für einen Roadtrip auf der Garden Route durch Südafrika.
Die Garden Route – auf Afrikaans „Tuinroete“ – führt entlang der Südostküste Südafrikas. Sie beginnt in Mossel Bay und endet in Storms Rover. Allerdings gibt es auch die Ansicht, dass die Straße in Swellendamm im Westen ihren Anfang nimmt und in Port Elizabeth im Osten zu Ende geht. Wie dem auch sei, ist die Garen Route neben dem Kruger Nationalpark und dem Tafelberg in Kapstadt eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in Südafrika.
Ihre „blumigen“ Namen verdankt die Traumstraße der grünen, unglaublich vielfältigen Vegetation sowie den unzähligen Seen und Lagunen, die sich entlang der Strecke befinden.

Die Nationalparks entlang der Garden Route

Wenn man auf der Garden Route vom Anfang bis zum Ende unterwegs ist, kommt am an drei Nationalparks vorbei, die jeder für sich seine eigenen Highlights hat.
Tsitsikamma Nationalpark
Der Tsitsikamma Nationalpark gilt als einer der schönsten in Südafrika und ist vor allem bei Wanderern und Entspannungssuchenden beliebt. Der Park liegt im Distrikt Cacadu im Westen der Provinz Ostkap und erstreckt sich über 100 Kilometer entlang der Küste zwischen Plettenberg Bay und Kap St. Francis. Neben dem wilden Urwald gehört auch ein gut sechs Kilometer breiter Küstenstreifen dazu. Der Park kann mit einer vielfältigen Vegetation aufwarten, wobei die beinahe 40 Meter hohen Bäume das grüne Highlight sind. Zudem ist der Park ein wahres Vogelparadies, das jeden Hobby-Ornithologen das Herz höher schlagen lässt. In der Sprache der Khoikhoi heißt „Tsitsikamma“ der „wasserreiche Platz“ was von den vielen Wasserläufen, die den Park durchziehen, bestätigt wird.
Passionierte Wanderer finden auf dem Otter Trail alles, was sie suchen. Der Trail ist über 40 Kilometer lang und führt von der Mündung des Storms River bis ins Nature’s Valley. Übernachten kann man in den von der Parkverwaltung bereitgestellten Hütten.
Wilderness Nationalpark
Wilderness-Nationalpark erstreckt sich vom Swarvlei Revier bis zur Mündung des Touw River und kann mit fünf Seen aufwarten. Der Park ist besonders bekannt für seine Tierwelt. So kann man hier mit etwas Glück Knysna-Seepferdchen, Seidenreiher und Graufischer bewundern. Zahlreiche Naturpfade durchziehen den Nationalpark und machen so das Naturparadies erforschbar.
Knysna National Lake
Der Knysna National Lake Nationalpark begeistert mit üppigen Wäldern, klaren Seen und traumhaften Stränden. Beherrscht wird der Park von einer Lagune, die durch die wilden Felsformationen der Knysna Heads mit dem Indischen Ozean verbunden ist. Diese Lagune ist Zeuge der über Jahrhunderte gepflegten Tradition des Gold- und Elfenbeinhandels, der über Knysna betrieben wurde. Heute verdient man sein Geld hier mit den zahlreichen Touristen und mit dem Holzhandel.

Die sehenswertesten Städte entlang der Garden Route

Die größte Stadt an der Garden Route ist George und ist vor allem bei Golfspielern überaus beliebt. Zudem ist die Stadt ein Freizeitparadies mit vielfältigen Möglichkeiten.
Ein weiterer Ort, bei dem man unbedingt Station machen sollte, ist das bereits erwähnte Knysna. Die Stadt liegt im Herzen der Garden Route und begeistert mit der Nähe zum Meer. An der Waterfront kann man die vielleicht besten Austern Südafrikas genießen. Im Nationalpark Knysna Forrest leben die legendären Knysna-Elefanten, die zu beobachten ein spannendes Abenteuer ist.
Wer gerne Wale beobachten und ein paar entspannte Tage am Strand verbringen möchte, ist in Plettenberg Bay genau richtig. Der kleine malerische Ort kann auch mit dem Naturschutzgebiet Robberg aufwarten, das mit zahlreichen Wanderwegen begeistert.
Wilderness, ungefähr 440 Kilometer östlich von Kapstadt gelegen, ist der Ort vor allem für seinen über acht Kilometer langen Sandstrand bekannt. Zudem laden die vielen Lagunen im Umkreis der Stadt ein, die herrliche Natur hier zu erkunden.
Für Surffreunde und Wassersportfans ist St. Francis Bay jederzeit eine Reise wert. Zudem sollte man hier einen Besuch des Leuchtturms am Kap St. Francis – des höchsten in Südafrika – nicht versäumen.
Detailliertere Infos über die Garden Route findet ihr auf www.gardenroute.co.za

Auf alle Fälle sollte man genügend Zeit für einen Roadtrip auf der Garden Route einplanen, um alle Eindrücke und Sehenswürdigkeiten in sich aufzunehmen.
Wir hoffen, euch ein wenig neugierig auf einen Roadtrip auf der Garden Route gemacht zu haben und falls ihr noch eine Reisebegleitung für Südafrika sucht, dann werdet ihr bei uns unter Reisepartner Südafrika mit Sicherheit fündig.

Geschrieben am 23.10.2014 von Erich in Allgemein
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Keine Stimme(n)
Loading...

Suchen

join us on Facebook

Allgemein highlights

  • N/A

Werbung

Heimwerken Schritt für Schritt Anleitungen zum
Reise-Linktipps
Sitemap

 

Impressum Hinweise zur den grünen Werbelinks im Text