Das join my trip Reisemagazin für 365 Tage Urlaub im Jahr

Anzeige

Ideen für Deine nächste Traumreise gesucht? Lass dich inspirieren!

Coole Festivals weltweit, spannende Reiseideen oder interessante Reiseziele und -angebote : hier im join my trip Reisemagazin findest Du viele Inspirationen für deinen perfekten Urlaub.

Nette Reisepartner gesucht? Findest Du hier auf join my trip

Auf join my trip triffst Du reisebegeisterte Menschen, die wie Du gerne verreisen und offen sind für Neues aus aller Welt: Reisepartner finden

Wir wünschen Dir 365 Tage Urlaub im Jahr!
Dein join my trip team

 

Rubrik: Reiseziel des Monats


(© join my trip)

Langsam aber sicher neigt sich dieser sensationelle Sommer dem Ende entgegen. Wer gerne Sonne satt tanken wollte, musste dieses Jahr nicht unbedingt in den Süden oder in die Karibik düsen. Auch bei uns gab es genug Sonnenstunden. Daher führt uns unser Reiseziel des Monats September 2017 nicht in eine tropische oder südeuropäische Region, sondern nach England in die Cotswolds. Bevor wir uns umschauen, was hier so alles zu entdecken gibt, wollen wir euch ein paar Fakten über diese spannende Gegend in der Mitte der Insel geben.

Die Cotswolds – das Herz von England

Die Cotswolds werden häufig als das Herz von England bezeichnet, liegen sie doch genau im Zentrum der Insel. Die Region ist eine hügelige Landschaft, die sich von Südwesten nach Nordosten und durch sechs Grafschaften zieht. Unter anderem gehören zu diesen Grafschaften Oxfordshire, Warwickshire und Gloucestershire. Der Fluss Avon begrenzt im Norden die Cotswolds Hills, im Westen ist Cheltenham, im Süden das Themsetal sowie die Städte Fairford am River Coln und Lechlade sowie im Osten die Stadt Oxford die Grenzen. Charakteristisch für die Gegend ist der gelbe Kalkstein, dem man hier als Baumaterial in den Städten und Dörfern immer wieder begegnet. Vor allem die sogenannten Wool Churches wurden aus diesem Stein häufig errichtet. Die Region war im Mittelalter durch den Wollhandel zu Wohlstand gelangt und diesen nutzte man oft für die Errichtung von sakralen Bauten. Bis heute gehören die Cotswolds zu den wohlhabenderen Gegenden in England und betuchte Londoner haben hier gern ihren Zweitwohnsitz oder setzen sich hier zur Ruhe.

Typisch englisch – die Cotswolds

Alles, was wir als „typische englisch“ bezeichnen, begegnet man in den Cotswolds. Dazu zählen die bereits erwähnten sechs Grafschaften und die sanften grünen Hügel, wo in aller Ruhe Schafherden grasen. Aber auch wunderbare Gartenlandschaften, für die England weltbekannt ist, alte Schlösser und Burgen sowie Ehrfurcht gebietende Herrenhäuser finden sich hier. Es verwundert also nicht, dass man die bekannte Fernsehserie Downton Abbey in Castle Combe und Umgebung gedreht hatte. Für sein Kunstwerkhandwerkszentrum berühmt ist das Dorf Chipping Campden, das zu Beginn des letzten Jahrhunderts von Charles Robert Ashbee gebaut wurde. Weitere „typisch englische“ Städte der Cotswolds sind Burford, Moreton-in-Marsh, Painswick, und Stow-on-the-Wold.

Unterwegs auf dem Cotswolds Way und der Garden Route

Dass die Cotswolds aufgrund der Hügellandschaft wie geschaffen für ausgedehnte Wanderungen sind, liegt eigentlich auf der Hand. Am besten erkundet man die gesamte Region auf dem Cotswolds Way. Der Fernwanderweg führt an allen wichtigen Highlights entlang und man kann so der reichen Geschichte des Landes nachspüren. Zunächst führt der Weg am Hügelgrab Belas Knap vorbei. Dabei handelt es sich um eine imposante Megalithanlage, die in das 4. Jahrtausend vor Christus datiert wird. Dann geht es weiter nach Bath, wo bereits die Römer die wunderbaren Eigenschaften der natürlichen Heilquellen schätzten.
Wer sich für die einmaligen Gartenanlagen interessiert, sollte die Cotswolds Garden Route bereisen. Entlang der Strecke finden sich die schönsten Gärten Englands. Vor allem das herbstliche Farbenspiel der Blätter in den Arboreten von Westonbirt bis Batsford ist eine Sensation.

Zu Besuch in den Ortschaften der Cotswolds

Selbstverständlich gibt’s hier auch jede Menge Ortschaften, die besucht werden wollen. Ein paar davon stellen wir euch hier vor. Als erstes sind wir zu Besuch in Malmesbury am Fluss Avon. Die altertümliche Stadt begeistert mit schönen Giebelhäusern und ist die älteste Borough Englands. Das absolute Highlight des Städtchens ist aber die Abtei Malmesbury Abbey aus dem 12. Jahrhundert. Das Kloster selbst ist älter und als dessen Patron gilt König Æthelstan, der Enkel von Alfred dem Großen. Æthelstan war im 10. Jahrhundert zunächst König von Wessex und später von England.
Eine der schönsten Kleinstädte in England soll Burford am River Windrush in der Nähe von Oxford sein. Vor über 900 Jahren erhielt der Ort das Marktrecht und heute kann man hier typische Cotswolds-Architektur, originelle Geschäfte und viele Galerien bewundern.
Chalford ist ein Dorf mit sehr langer Geschichte. Funde von Feuerstein aus der Steinzeit und die Hügelgräber lassen vermuten, dass schon vor über 5.000 Jahren Menschen hier lebten. Mit den Hugenotten setzte ein wirtschaftlicher Aufschwung ein, die im 17. Jahrhundert die Seiden- und Wollspinnerei nach Chalford brachten. Einige Straßen und Gassen sind hier so schmal, dass sie nicht mit Autos befahren werden können. Man lieferte und liefert noch heute die Materialien mit den bereits legendären Chalford Donkeys. Jeden Samstag sind sie in den Seitenstraßen bei der Arbeit zu bewundern.
Apropos Hügelgräber und Megalithbauten. Ein Zentrum für die prähistorischen Bauten ist Avebury, wo sich ein gigantischer Steinkreis befindet. Den besten Überblick über die riesige Anlage bekommt man natürlich aus der Luft. Dabei stellt man fest, dass ganz Avebury von diesem Steinkreis mit einem Durchmesser von mehr als 400 Metern umschlossen wird. Die Anlage ist damit die größte ihrer Art auf der ganzen Welt. Von beiden Seiten führen eindrucksvolle Alleen mit Megalithen in das Städtchen hinein, das eines der spirituellen Zentren des mystischen Englands ist.
Zum Schluss unserer kleinen Rundreise durch die Cotswolds machen wir noch in Corsham Court Station. In Corsham befindet sich eines der schönsten englischen Landhäuser, das perfekt in einen grandiosen Landschaftspark eingebettet ist. Corsham Court befand sich schon zur Zeit der Sachsenkönige im Besitz der Krone und wurde auf den Resten eines Elisabethanischen Schlosses aus dem 16. Jahrhundert erbaut. In den prächtig ausgestatteten Räumen des Landhauses kann man Kunstschätze wie Statuten und Bilder von van Dyck und Rubens sowie Chippendale Möbel bewundern.

Natürlich gibt es in den Cotswolds noch zahlreiche weitere, auch größer Städte zu entdecken. Wir wollen euch einladen, diese selbst zu erkunden und wenn ihr hierfür noch auf der Suche nach der passenden Begleitung seid, findet ihr sie bei uns unter Reisepartner England.


(© join my trip)

Geschrieben am 25.08.2017 von Erich in Reiseziel des Monats
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Keine Stimme(n)
Loading...

Suchen

join us on Facebook

Reiseziel des Monats highlights

  • N/A

Werbung

Heimwerken Schritt für Schritt Anleitungen zum
Reise-Linktipps
Sitemap

 

Impressum Hinweise zur den grünen Werbelinks im Text