Das join my trip Reisemagazin für 365 Tage Urlaub im Jahr

Anzeige

Ideen für Deine nächste Traumreise gesucht? Lass dich inspirieren!

Coole Festivals weltweit, spannende Reiseideen oder interessante Reiseziele und -angebote : hier im join my trip Reisemagazin findest Du viele Inspirationen für deinen perfekten Urlaub.

Nette Reisepartner gesucht? Findest Du hier auf join my trip

Auf join my trip triffst Du reisebegeisterte Menschen, die wie Du gerne verreisen und offen sind für Neues aus aller Welt: Reisepartner finden

Wir wünschen Dir 365 Tage Urlaub im Jahr!
Dein join my trip team

 

Rubrik: Roadtrip


(© join my trip)

Bei der Fußball-EM, die gerade eben in Frankreich über die Bühne gegangen ist, hat das kleine Island für Furore gesorgt. Darüber hinaus, steht die größte Vulkaninsel der Welt bei euch als begehrte Urlaubsdestination ganz hoch im Kurs. Zwei Gründe für uns, euch einen Roadtrip auf DER Panoramastraße in Island – der Ringstraße oder auf Isländisch Hringvegu – wärmsten zu empfehlen.

Facts über die Ringstraße

Die Hringvegu ist eine der Hauptverkehrsadern in Island und bis auf zwei Ausnahmen, die allerdings umfahren werden können, asphaltiert, was auf der Insel nicht selbstverständlich ist. Bis auf einige Brücken ist sie zweispurig und in um die Hauptstadt Reykjavik drei- und vierspurig befahrbar.
Die Ringstraße verläuft rund um die isländische Hauptinsel, passiert alle wichtige Städte und Orte der Insel und ist insgesamt knapp 1.400 Kilometer lang.
Wenn ihr als vorhabt, eine Roadtrip durch Island z machen und dabei hauptsächlich auf der Ringstraße bleibt, solltet ihr euch auf alle Fälle mindestens eine Woche Zeit nehmen, um all die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke erkunden zu können. Diese wollen wir euch hier nun ein wenig näherbringen.

Sehenswertes entlang der Ringstraße in Island

Wer auf der Hringvegu unterwegs ist, muss nie sehr lange fahren, um auf einer der zahlreichen Highlights entlang der Straße zu stoßen. Ob außergewöhnliche Strände, Wasserfälle, Lavafelder oder Gletscher, die bis ins Meer reichen – vor allem die Natur bietet dem Reisenden jede Menge Bewundernswertes.
Selbstverständlich gibt’s auch spannende Orte, allen voran die Hauptstadt Reykjavik, die wir euch allerdings in einem eigenen Artikel vorstellen wollen, hier zu entdecken. Die Strecke verläuft teilweise direkt an der Küste und biegt dann wieder ab und an ins Hochland ab, wo faszinierende Landschaften auf euch warten. Die Ringstraße ist perfekt, um einen umfassenden Eindruck von der Vielfältigkeit der Insel zu bekommen. Wenn man nun Reykjavik im Westen als Startpunkt nimmt, geht’s zunächst raus auf die Halbinsel Snaefelsness, die man auch als „Island in Miniatur“ bezeichnet und zu den wildromantischen Westfjorden. Danach fährt man in den Norden hoch, der mit vielen kleinen Fischerdörfern aufwartet. Weiter geht die Reise in den landschaftlich einzigartigen Osten Islands, wo das Hochland euch begrüßt. Der Süden der Insel hingegen ist das Reich von klirrend kalten Gletscherzungen und den legendären heißen Quellen.

Wasserfälle, Wasserfälle und nochmals Wasserfälle

Island ist nicht nur das Reich der Feen und Trolle, sondern vor allen das Land der Wasserfälle. Viel davon findet ihr entlang der Ringstraße. Einer der schönste ist der Seljalandsfoss, der in der Gemeinde Rangárþing eystra im Westen liegt und über 30 Meter in die Tiefe stürzt.
Unweit der Ortschaft Vík í Mýrdal findet sich der Skógafoss-Wasserfall, der sich aus großer Höhe herabstürzt und von dessen Kante man einen grandiosen Rundumblick hat.
Absoluter König der Wasserfälle ist aber der Dettifoss, der als stärkster Wasserfall Europas gilt. Hier ergießt sich der Fluss Jökulsá á Fjöllum in eine mehr als 100 Meter tiefe Schlucht und bietet ein Naturschauspiel der Extraklasse. Um ihn zu erreichen müsst ihr die Ringstraße kurz verlassen und auf der 864 eine halbe Stunde Richtung Norden fahren. Der Abstecher lohnt sich in jedem (Wasser-) Fall. Weiter Highlights sind der Wasserfall der Götter, der Schwarze Wasserfall und natürlich der bekannteste Wasserfall Islands, der Gullfoss, die ihr euch unbedingt anschauen müsst.

Sehenswerte Orte entlang der Hringvegu

Halt machen solltet ihr unbedingt in Vík an der Südküste. Hier erwarten euch ein schwarzer Sandstrand und abenteuerliche Felsformationen.
Im Norden der Insel befindet sich Husavík, das der perfekte Ausgangspunkt für Walbeobachtungen ist. Zudem findet sich hier ein Walmuseum, das am Hafen untergebracht ist.
Zentral im Norden liegt Akureyri, das mit einem malerischen Fjord begeistert.
Vor den beiden Orten Husavík und Akureyri befindet sich eine geothermale Region, die euch mit jeder Menge heißer Quellen erwartet.
Weiter in Osten der Insel kommt man dann vorbei an der Gletscherlagune Vatnajökull nach Höfn. Hier werden vor allem Gletscherfans ihre wahre Freude haben, ist der kleine Ort doch vollständigen von den Eisgiganten umgeben. Kein Wunder also, dass es hier auch ein Gletschermuseum gibt.

Tauchen in Island

Island ist aber auch ein weltweit beliebter Tauchhotspot. Vor allem die Silfra-Spalte übt eine ungeheure Faszination auf Taucher aus aller Welt auf. Die Silfra-Spalte ist eine kilometerlange tektonische Verwerfung, die mit glasklarem Gletscherwasser gefüllt ist und sich im Þingvellir-Nationalpark befindet.
Weitere Tauchspots in Island sind der geothermale See Kleifarvatn, Davíðsgjá, Bjarnagjá und im rauen Atlantik Gardur.
Wir hoffen, unser Genusstrip in den Südwesten Frankreichs hat euch ein wenig Appetit auf Aquitanien und seine hervorragende Küche gemacht.

Geysire und Lagunen entlang der Ringstraße

Wer in Island war und keine heißten Quellen und Geysire besucht hat, hat mit Sicherheit etwas verpasst. Einer der bekanntesten Geysire der Insel ist der Strokkur – auf Deutsch Butterfass. Er befindet sich im Heißwassertal Haukadalur in der Gemeinde Bláskógabyggð im Süden.
Gleich dem neben dem Strokkur liegt der legendäre Große Geysir, der diesem Naturphänomen den Namen gab. Allerdings bricht er nur noch selten aus, gilt aber als der älteste bekannte aktive Geysir.
Die Blaue Lagune – die Bláa Lónið – auf Island ist weltbekannt und ist ein Thermalfreibad in Grindavík. Eine Alternative zur Blauen Lagune, die touristisch nicht so überlaufen ist, ist die Geheime Lagune. Dies findet ihr 20 Kilometer südlich vom Gullfoss-Wasserfall auf dem berühmten Golden Circle – einem Teilstück der Ringstraße. Die Secret Lagoon ist ein natürlicher Pool, in dessen Umgebung sich zahlreiche heiße Quellen befinden. Wer also gerne warm badet, ist hier bestens aufgehoben.

Wir hoffen, euch mit unserer kleinen Fahrt über die Hringvegu ein wenig neugierig auf das Reich der Trolle und Feen im äußersten Nordwesten Europas gemacht zu heben. Und wenn ihr noch auf der Suche nach einer Begleitung für einen Trip nach Island seid, findet ihr diese bei uns auf join my trip unter Reisepartner Island.


(© join my trip)

Geschrieben am 08.07.2016 von Erich in Roadtrip
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Keine Stimme(n)
Loading...

Suchen

join us on Facebook

Roadtrip highlights

  • N/A

Werbung

Heimwerken Schritt für Schritt Anleitungen zum
Reise-Linktipps
Sitemap

 

Impressum Hinweise zur den grünen Werbelinks im Text