Das join my trip Reisemagazin für 365 Tage Urlaub im Jahr

Anzeige

Ideen für Deine nächste Traumreise gesucht? Lass dich inspirieren!

Coole Festivals weltweit, spannende Reiseideen oder interessante Reiseziele und -angebote : hier im join my trip Reisemagazin findest Du viele Inspirationen für deinen perfekten Urlaub.

Nette Reisepartner gesucht? Findest Du hier auf join my trip

Auf join my trip triffst Du reisebegeisterte Menschen, die wie Du gerne verreisen und offen sind für Neues aus aller Welt: Reisepartner finden

Wir wünschen Dir 365 Tage Urlaub im Jahr!
Dein join my trip team

 

Rubrik: Weitwandern

Anzeige

Weltweit gibt es unzählige Langdistanz-Trekking-Routen. Da wäre zum Beispiel der Appalachian Trail in Nordamerika oder der Coast to Coast Trail in England. Einer der abenteuerlichsten und faszinierendsten ist mit Sicherheit der Norge på langs, wobei man Norwegen entweder von Süden nach Norden oder umgekehrt durchquert. Norge på langs heißt treffenderweise ja auch „Norwegen der Länge nach“.

Knapp 3.000 Kilometer auf unmarkierten Wegen

Die Distanz des Norge på langs beträgt knapp 3.000 Kilometer und führt über mehr oder weniger unmarkierte Wege durch die einzigartige Wildnis Norwegens. Der Vorteil der unmarkierten Tour ist, dass sich jeder Trekking-Begeisterte seine ganz persönliche Strecke quer durch das faszinierende skandinavische Land suchen kann. Darüber hinaus muss man den Tourenverlauf klarerweise stets den Verhältnissen anpassen.
Startpunkt der Norge på langs ist in aller Regel das Kap Lindesnes im Süden und der Zielort – wie sollte es auch anders sein – das Nordkap, das bekanntlich den nördlichsten Punkt Norwegens darstellt. Ob man dieser Route nun in umgekehrter Richtung folgt, liegt zumeist an den saisonalen Bedingungen.
Manche machen sich im späten Frühling auf, um spätestens im September das Nordkap zu erreichen, bevor sich der Winter mit Schnee und Kälte bemerkbar macht. Im Sommer – und selbstverständlich auch im Winter – ist eine vorherige sorgfältige Streckenplanung unerlässlich. Wobei man in den Sommermonaten den Vorteil hat, dank der Mitternachtssonne so gut wie 24 Stunden bei Licht unterwegs sein zu können, Einige sind in dieser Zeit auch mit Kajak unterwegs und paddeln mit ihren seetüchtigen Booten der Küste entlang von Süd nach Nord.
Andere wiederum ziehen es vor, die knapp 3.000 Kilometer im Winter in Angriff zu nehmen. Sie setzen dabei auf Schier und Schlitten, was den Vorteil mit sich bringt, dass man schneller als zu Fuß unterwegs ist. Zudem sind dann auch so gut wie alle Flüsse und Seen zugefroren und man vermeidet dabei große Umwege, um diese überqueren zu können.
In der Regel ist man zwischen drei und vier Monaten unterwegs, wobei es auch schon Ehrgeizige gab, die den Norge på langs in knapp 80 Tagen bewältigt haben. Doch gilt auch bei der Norwegendurchquerung wie bei allen Trekking-Routen: Nicht das Tempo ist entscheidend, sondern das Aufnehmen und Erleben der Natur stehen im Mittelpunkt.

Die ganze Strecke auf norwegischem Gebiet?

Es gilt als ungeschriebenes Gesetz, dass der gesamte Norge på langs auf norwegischem Gebiet gelaufen werden sollte. Zwingend nötig ist dies allerdings in keinster Weise. So sind durchaus Abstecher nach Schweden und zum Teil auch nach Finnland möglich, woraus sich ein direkterer und zudem einfacherer Weg zum Nordkap oder andersherum zum Kap Lindesnes ergibt.
Egal auf welcher Route man den Norge på langs auch in Angriff nimmt, auf jeder Strecke kann man sich von Hütte zu Hütte seinem ersehnten Ziel nähern. Norwegen verfügt über ein ganz ausgezeichnetes System von Selbstversorgerhütten, die bei schlechtem Wetter auch für mehrere Tage Unterschlupf bieten.
Wenn man jedoch den Polarkreis nach Norden zu überschritten hat – also nördlich von Narvik – wird das Angebot an Hütten immer dünner und man muss immer öfter auf das Zelt zurückgreifen.
Wer grundsätzlich mit dem Zelt unterwegs ist, hat den Vorteil, seine Tagesetappen individuell und flexibel planen zu können. Zudem ist es unabdingbar, dass man auf den weitläufigen Hochebenen und in den riesigen norwegischen Nationalparks mit dem Kompass, dem GPS-Gerät und dem Kartenmaterial perfekt umzugehen versteht.
Was die Verpflegung auf einer solch langen Trekking-Tour betrifft, sollte man folgendes beachten: Der Kalorienverbrauch ist enorm um man muss unbedingt genügend Vorräte bei sich führen, die diesem Umstand Rechnung tragen. Nicht wenige haben auf der Norge på langs bis zu 15 Kilo an Gewicht verloren. Manche Norge på langs-Wanderer legen sich sogar Lebensmitteldepots an oder lassen sich von Helfern an vorher geplanten Stopp mit Verpflegung versorgen.
Alles in allem ist der Norge på langs eine ganz gewaltige Herausforderung für Mensch und Material und sollte nur von erfahrenen und gut trainierten Outdoor-Freunden und mit erstklassiger Ausrüstung in Angriff genommen werden. Daher verwundert es nicht, dass es insgesamt erst knapp 300 Leute geschafft haben, den Trail in einem Stück zu bewältigen.
Wer sich jedoch durchbeißt wird mit einem faszinierenden einmaligen Erlebnis in der grandiosen Natur Norwegens belohnt und kann nach erfolgreicher Absolvierung des Norge på langs mit Recht stolz auf sich sein.

Wir hoffen, euch mit unserem Artikel über den Norge på langs Trail ein wenig neugierig auf Norwegen und seine Trekking-Möglichkeiten gemacht zu haben. Wenn ihr nun sofort den Rucksack schnüren und aufbrechen wollt, euch dabei eine passende Begeleitung fehlt, dann findet ihr diese bei uns auf join my trip unter Reisepartner Trekking.

Geschrieben am 11.09.2014 von Erich in Weitwandern
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Keine Stimme(n)
Loading...

Suchen

join us on Facebook

Weitwandern highlights

  • N/A

Werbung

Heimwerken Schritt für Schritt Anleitungen zum
Reise-Linktipps
Sitemap

 

Impressum Hinweise zur den grünen Werbelinks im Text